Willkommen!
.

VORTRÄGE AKTUELL

 

10-jährige Jubiläumsfeier
Deutsch-Islamischer Kulturkreis Ottobrunn e.V.:

10 Jahre DIKO  -  8 Jahrhunderte Vorgeschichte der Muslime in Bayern

Festvortrag von Prof. Dr. Stefan Jakob Wimmer

Sonntag, 20. Oktober 2019, 15:00 Uhr
Wolf-Ferrari-Haus
Rathausplatz 1
85521 Ottobrunn

Veranstalter: DIKO e.V.

___________________________________________________________________

König Herodes am Toten Meer
Biblische Archäologie in Jordanien

Vortrag mit Bildern von Prof. Dr. Stefan Jakob Wimmer

Dienstag, 21. Januar 2020, 19:30 Uhr
Gemeindesaal der Christuskirche
Dom-Pedro-Platz 5, 80637 München

Wiederholung:

Mittwoch, 25. März 2020, 19:30 Uhr
Pfarrsaal Christkönig
Kirchenstr. 26
83098 Brannenburg-Degerndorf

Am jordanischen Ufer des Toten Meeres entspringen heiße Thermalquellen, die man schon im Altertum zu nutzen wusste. König Herodes I. ließ sich in dem damals Kallirrhoe ("Schönbrunn") genannten Areal eine palastartige Villa für den Kurbadebetrieb errichten. Vor 30 Jahren grub das Deutsche Evangelische Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes die herodianischen Anlagen aus. Zum Jubiläum ruft Prof. Stefan Jakob Wimmer, der damals leitend beteiligt war, die Ergebnisse aus der Zeit Jesu in Erinnerung und berichtet von der archäologischen Arbeit am tiefsten Punkt der Erde, von Beduinen und Bauern, von üppiger Vegetation bei extremer Trockenheit in einer damals noch fast unberührten Region. 

Veranstalter: Freunde Abrahams, Christuskirche, Pfarrei St. Theresia, Evangelisches Bildungswerk, Münchner Bildungswerk

Wiederholung: Pfarrverband Brannenburg-Flintsbach, Ev. Kirchengde. Brannenburg, Bildungswerk Rosenheim, Ev. Bildungswerk Rosenheim-Ebersberg

___________________________________________________________________

Die altägyptischen Wurzeln der abrahamitischen Religionen

Vortrag von Prof. Dr. Stefan Jakob Wimmer
im Rahmen der "Brucker Zeitgespräche"

Mittwoch, 29. Januar 2020, 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck

In der Welt des Alten Orients war mehrere Jahrtausende lang die Religion Ägyptens dominant und voller Strahlkraft, und das hat natürlich Spuren hinter­lassen in den so genannten abrahamitischen Religionen, die alle dort entstanden. Das Judentum ist in Auseinandersetzung mit Ägypten entstanden, das Christentum bewahrt davon noch vieles, und auch im Islam klingt manches noch nach. Dabei werden wir die Frage „Was wissen wir darüber?“ unterscheiden müssen von der Frage „Was bedeutet das für unseren Glauben?“

Veranstalter: Evangelisch-Lutherische Gemeinden der Erlöserkirche und Gnadenkirche in Fürstenfeldbruck

___________________________________________________________________

Can there be "Hate Speech" in Holy Scriptures?

by Prof. Dr. Stefan Jakob Wimmer

14th Doha Interfaith Dialogue Conference:
"Religions and Hate Speech - Practices and Scriptures"

March 3-4, 2020
Doha, Qatar

Religions such as Islam, Christianity, Judaism and others as well all face the challenge of so called fundamentalists who distort the foundations of religion. Yet, very often these ill guided minds invoke their respective Holy Sciptures (the Qur’an or the Old and New Testaments of the Bible) and other religious sources (such as the Sunna, or sayings by Martin Luther or the Church Fathers, or the Jewish Talmud) to justify their ways of thinking and acting. How is it possible that the sources of our religions contain passages that can be abused in such a way? Indeed it seems that on a superficial reading we do find confrontation, hatred against others, violence and a lot of warfare purportedly “in the name of God“. And yet we do believe God is speaking to us in these texts. We cannot change and we cannot eliminate phrases from the Holy Scriptures that may appear offensive, but we should not skip or silence them either. How then are we to deal with them?
These are difficult questions for honest believers. But we cannot sincerely confront extremists, as long as we do not candidly address them among ourselves, with courage and faith.

Presented by: Doha International Center for Interfaith Dialogue

___________________________________________________________________

Die altägyptischen Wurzeln der abrahamitischen Religionen

Vortrag von Prof. Dr. Stefan Jakob Wimmer

Mittwoch, 15. Juli 2020, 18:00
Münchner Volkshochschule
Einsteinstr. 28

In der Welt des Alten Orients war mehrere Jahrtausende lang die Religion Ägyptens dominant und voller Strahlkraft, und das hat natürlich Spuren hinter­lassen in den so genannten abrahamitischen Religionen, die alle dort entstanden. Das Judentum ist in Auseinandersetzung mit Ägypten entstanden, das Christentum bewahrt davon noch vieles, und auch im Islam klingt manches noch nach. Dabei werden wir die Frage „Was wissen wir darüber?“ unterscheiden müssen von der Frage „Was bedeutet das für unseren Glauben?“

Veranstalter: Freunde Abrahams e.V.
in Kooperation mit Münchner Volkshochschule