Willkommen!
.

SIE ÜBER MICH



Wir bestaunen und bewundern Ihre vielfältigen Talente organisatorischer und fachlicher Art, zudem Ihre Kunst, Menschen zu führen, zu begeistern und mitzunehmen. Daher gilt Ihnen als spiritus rector (der Freunde Abrahams) unser besonders inniger Dank, verbunden mit dem Wunsch, dass Ihrem "Motor" Kraft und Saft nicht ausgehen! Daher gratulieren wir allerherzlichst zum 20. Geburtstag und wünschen weiterhin alles Gute mit vielen Ideen für die zukünftige Vereinsführung!

Dr. Ekkehard Knobloch, Bürgermeister a.D., und Gabriele Knobloch zum 20-jährigen Bestehen der Gesellschaft Freunde Abrahams, 2021


Wimmer-Quality

Prof Dr. Dietrich Wildung, Direktor a.D. der ägyptischen Museen in Berlin und München, zum Vortrag "Municum Arabicum" im SMÄK, 2014


Ihr Vortrag war wie Bach: kein Ton zu viel und kein Ton zu wenig!

Denis Omerovic, Gitarrist und Bach-Virtuose, 2016


Die Dichte und Stringenz Ihrer Darstellung, aber auch die geschickte pädagogische Verpackung, hat uns Einblicke in das ganz eigene persönliche Fundament unserer kulturellen und religiösen Existenz verschafft, von denen wir alle lange zehren werden und die nach Vertiefung rufen.

Ein Teilnehmer an einer Führung durch das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München, 2014


Du hast uns allen so viel zu denken mitgegeben, dass wir noch unterm Mantelanziehen, draußen auf dem Gehsteig und in der Straßenbahn von nichts anderem geredet haben. Du hast uns alle fasziniert. Es war ein Blick in eine (mir) unbekannte Welt.

Eine Teilnehmerin an einer Führung durch das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München, 2015


Kenntnisreich und einfühlsam schildert Stefan Jakob Wimmer das Selbstverständnis des Islams als Religion.

Arnulf Baring, FAZ 29.3.2006


Im Namen der Teilnehhmerinnen und Teilnehmer des TOP Management Programms möchte ich mich bei Ihnen ganz herzlich für Ihren interessanten Workshop zum Thema "Gibt es eine 'islamische Gefahr' für die Kultur Europas?" bedanken.
Ihre fundierten und vielschichtigen Ausführungen sind von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr positiv bewertet worden.

Ministerialrat G. Lederer, Bayerische Staatskanzlei, 2006


Wir danken Ihnen herzlich für Ihren anschaulichen und kenntnisreichen Vortrag beim Fachtag zu Migration und Flucht. Auch die Informationen, die wir aus Ihrem Workshop erhielten, waren äußerst spannend und weckten das Interesse, noch mehr zum Thema "Islam und Christentum" erfahren zu wollen. Die teilnehmenden Gästeführer un Kollegen waren begeistert!

K. Kranzbühler, Landeshauptstadt München, Fb. Tourismus
und I. Ketterer, Landeshauptstadt München, Stelle für interkulturelle Arbeit, 2016


Ihre Informationen kamen wirklich sehr gut an und scheinen den Lehrkräften in der Praxis eine große Hilfe zu sein.

A. Rutz, Regierung von Oberbayern, zu Seminaren zur Integration Geflüchteter an Berufsschulen, 2016


As a Gazan, I learned many new things, and it won't be a lie if I say that I started to look for different perspectives towards the city in which I grew up.

M. Abu Al-Qumsan aus Gaza, über einen Vortrag zur Geschichte von Gaza im Gasteig, 2015


Die Vorlesung war eine der spannendsten und am besten vorgetragenen Lehrveranstaltungen, die ich bisher besucht habe.

Eine der besten Vorlesungen in sechs Jahren Universität.

Ich glaube, ich konnte menschlich und fachlich von der Vorlesung profitieren.

Der Dozent kennt sich sehr gut aus, was man merkt: er liest nicht ab.

Der Dozent ist authentisch, das Thema sehr aktuell und relevant.

Endlich mal eine Vorlesung ohne Powerpoint!

Mir hat besonders gefallen, dass man Ihnen angemerkt hat, dass Sie mit Freude dabei sind und diese Vorlesung aus vollster Überzeugung heraus halten.

Mir hat an der Vorlesung sehr gut gefallen, dass der Dozent es durch sein eigenes Interesse am Thema versteht, die Teilnehmer für die Inhalte zu motivieren und interessieren.

anonyme Stimmen von Studierenden aus den Evaluationsbögen zur Vorlesung "Der Koran im Vergleich mit der Bibel" an der LMU


Mit Persönlichkeiten wie Ihnen, die in offenes Herz haben für die Anliegen der anderen und einen breiten interreligiösen und gesellschaftlichen Horizont, kann man ein friedliches Zusammenwachsen von Menschen unterschiedlicher Farbe, Herkunft und Religion fördern und erleben.

Erzpriester Apostolos Malamoussis, Griechisch-Orthodoxe Metropolie, 2018


Es gibt wenige Münchner, die so für das Miteinander der Religionen in München stehen wie Wimmer.

Jakob Wetzel, Süddeutsche Zeitung 1.12.2015


A scholar whose profound knowledge of archaeology and history informs his keen sense for the near past, a gentleman, a gentle man, and a true friend.
In his seminars to Program studies he focuses the microscope of time on events within living memory. He digs into yesterday, assembles the findings, and lest we forget, delivers them with a clear message: the individual, institutions, and governments must accept responsibility for all that history records and must yield to the Nie Wieder legacy that history has bequeathed to us.

Dr. Achille Riviello, Virginia Intermont College, Worrell Honors Program for Studies Abroad, 2010


Unvergesslich unter Ihrer in jeder Hinsicht einfühlsamen Organisation, eine Aneinanderreihung täglicher Entdeckungen mit Ihren im doppelten Wortsinn verständnisvollen Erläuterungen aus dem unglaublich breit gefächerten Spektrum Ihrer Kenntnisse aller relevanten Wissensgebiete. Ungeachtet unseres Vorsatzes, diese oder eine ähnliche Reise mit Ihnen nochmals zu unternehmen, befindet sie sich bereits in der Kategorie „once in a lifetime“.

R. Bock, Notar, Nilreise 2019


Herr Dr. Wimmer hat bewundernswert sachkundig und mit erkennbarer Zuneigung zu beiden Ländern uns die Länder und ihre Stätten erschlossen, in sympathischer Kooperation mit den einheimischen Begleitern, hat mit biblischem und persönlichem Wort uns die heilsgeschichtlichen Stätten erschlossen, hat Forschungsbericht und geistliche Reflexion so miteinander verbunden, dass auch der Nichtfachmann verstehen konnte.

P. Dr. J.W. Eichhorn OFM; Ägypten-Israel-Reise 1995


Ich werde nie wieder an einer konventionellen Stadtführung teilnehmen!

Anatol Regnier nach einer STATTREISEN-Führung "Vergangene Tage", 1995


Stefan Jakob Wimmer geht gern spazieren. Wenn man Glück hat, nimmt er einen mit.

Dorothea Gillemot, Abendschau im Bayerischen Fernsehen, 2008